Horst Evers - Schwitzen ist wenn Muskeln weinen

"Ich habe in meiner Jugend mal auf Kosten der Steuerzahler sehr gründlich lesen gelernt, kann das heute eigentlich sehr gut, und ich persönlich finde es immer sehr schade, wenn man mal so eine Ausbildung gemacht hat, diese dann später nie wieder benutzen zu können. Deshalb lese ich meine Texte immer noch ab. Auch damit man mal sieht, dass die Steuern nicht immer nur verschwendet werden."

Horst Evers studierte Publizistik und Germanistik, jobbte als Taxifahrer und Eilzusteller bei der Post, bevor er "Geschichten-Erzähler" wurde.

Aus vielen kurzen, skurrilen Geschichten erwächst bei Horst Evers ein buntes Kaleidoskop des Lebens, eine eigentlich vertraute Welt, in der es doch von überraschenden Wendungen, unerhofften Abenteuern und erstaunlichen Einsichten nur so wimmelt.

Der Kölner Express resümiert: “Beeindruckend, wie Solokünstler Horst Evers das Publikum  mit seinen absurden Kurzgeschichten zu wahren Lachkrämpfen verleitet.“

Evers präsentiere Missgeschicke, die zuweilen schon die Ausmaße eines brit. Mr. Bean erreichen (Bonner Rundschau).

Horst Evers erhielt u.a. den Salzburger Stier und den Prix Pantheon, zwei der renommiertesten Preise in seinem Metier. Im Januar 2008 wurde er mit dem "Deutschen Kleinkunstpreis" in der Kategorie Kleinkunst ausgezeichnet. 
 
"Horst Evers ist der Meister des Absurden im Alltäglichen – oder umgekehrt.“ - Frank Goosen 

Dienstag, 10. März 2009
Cultura, Rietberg
20:00 Uhr
VVK: 13,00 €
AK: 15,00 €