Die Alte

Denkblockaden hindern den verarmten Schriftsteller in Daniil Charms Stück „Die Alte“ vehement, seinen Roman zu schreiben. An einem ganz normalen Tag geschieht jedoch etwas, das ihn seine finanziellen Nöte und existentiellen Sorgen schnell vergessen lässt. Durch den überraschenden Tod einer ihm unbekannten alten Frau wird er aus seiner Realität gerissen. Die Leiche verfolgt ihn bis in seine Träume hinein und lässt ihn nicht mehr Schlafen, Schreiben und Lieben. Verzweifelt versucht er sie loszuwerden. Um der fortschreitenden Paranoia Einhalt zu gebieten, entschließt sich der Schriftsteller zum Handeln. Statt zur Polizei zu gehen, wird eine Zugfahrkarte gekauft. Ein Dichter und ein großer Koffer machen sich auf die Reise.

Die Schauspieler Michael Grunert und Jürgen Nentwig besetzen unter der Regie von Leopold Altenburg in dieser skurrilen Komödie gleich mehrere Rollen. Ihre Darstellung lässt vergessen, dass nur zwei Personen auf der Bühne agieren. Sie bieten dem Zuschauer vielmehr die Möglichkeit, in eine Welt zwischen Traum und Realität einzutauchen und die Vielfältigkeit des Theaters zu erleben.

„Die Alte, die aus dem Nichts auftaucht und das Leben zum Albtraum macht, das ist ein Bild, das heute noch faszinieren kann. Nie wird klar, ob diese Figur real ist oder nur Ängste des erfolglosen Schriftstellers verkörpert. Aber den grotesken Bemühungen zuzuschauen, mit diesem Albtraum fertig zu werden, das beschert einen ungemein kurzweiligen und überraschungsreichen Abend.“ (Neue Westfälische)

Eine Produktion vom Theaterlabor im Tor 6, Bielelefeld

Dienstag, 24. März 2009
Cultura, Rietberg
20:00 Uhr
VVK: 10,00 €
AK: 12,00 €