Peter Stephan Jungk liest in Rietberg

Vom wichtigsten Lebens-, Liebes- und Leidensorgan: Ein Buch der Herzensgüte

Freitag, 14. Oktober 2011, 20:00 Uhr
Ratssaal des Alten Progymnasiums Rietberg, Klosterstr. 13

VVK: 8,80 € inkl. VVK-Gebühr | AK: 11,-- € | Im Abo möglich


In dem Roman „Das elektrische Herz“ (2011), dem neuen Buch von Peter Stephan Jungk, kämpft der ehemals erfolgreiche Dramatiker Max David Villanders seit seiner Jugend mit ganz erheblichen Herzproblemen. Als er neunzehn ist, wird das

Loch zwischen den Vorhöfen erkannt und geschlossen. Jahre später muss er sich wieder einer Operation unterziehen. Das Herz gibt sich nicht mehr mit der Rolle des schweigenden treuen Dieners zufrieden und mischt sich kommentierend immer

wieder in das Leben von Max ein. Sein "elektrisches Herz" stößt den Akteur Max in immer neue erotische Verwirrungen und führt ihn auf manche Abwege.

Eine wunderbare Komödie über die sonderbare dialogische Beziehung eines „Ich“ zu seinem „Herzen“ und umgekehrt, die doch auch auf autobiografischer Erfahrung beruht. Zurück in Paris von einer Lesereise durchs nördliche Deutschland, bei welcher er im April 2006 auch Rietberg besuchte, um seinen surrealistisch-genialen Vater-Roman „Die Reise über den Hudson“ vorzustellen, machten Peter Stephan Jungk chronische Herzrhythmusstörungen zu schaffen. Diese mündeten bald in eine langwierige Herzkrankheit mit Infektionsbedrohung und Herzoperation. Diese existenziellen Erfahrungen in Literatur umzugießen, war selbst wiederum ein langwieriger Prozess.

Herausgekommen ist ein höchst origineller und zarter „Beziehungsroman“, der in seiner Tiefe, Melancholie und Schönheit zu einem Buch von seltener „Herzensgüte“, wie die Neue Züricher Zeitung schreibt, geworden ist.

 

Der Schriftsteller Peter Stephan Jungk wurde 1952 in Santa Monica/Kalifornien als Sohn des bekannten Zukunftsforschers Robert Jungk geboren. Er studierte von 1974 bis 1976 am „American Film Institute“ in Los Angeles und lebt seit 1977 als freier Autor in Paris. Neben Romanen und Erzählungen wie „Stechpalmenwald“ (1978), „Tigor“ (1991), „Die Unruhe der Stella Federspiel“ (1996) und „Die Reise über den Hudson“ (2005) hat Jungk eine sehr beachtete Biografie über den Dichter Franz Werfel verfasst. Er schrieb Drehbücher und Hörspiele drehte aber auch zahlreiche Dokumentarfilme. Im Jahre 2001 erschien die Walt-Disney-Romanbiographie „Der König von Amerika“.

 

Veranstalter:
kulturig e.V. zusammen mit der Buchhandlung Lesezeichen und der Stadtbibliothek Rietberg