Zum 300. Geburtstag des Fürsten Kaunitz-Rietberg

Eine kulturhistorische Ausstellung mit Vorträgen

Fürst Wenzel Anton Graf Kaunitz-Rietberg (1711-1794) war ein Staatsmann von europäischem Rang. Für die Grafschaft Rietberg war er der bedeutendste Landesherr in ihrer rund 600jährigen Geschichte. Am 2. Februar 2011 jährte sich zum 300. Mal der Geburtstag des Staatskanzlers der Kaiserin Maria Theresia.

Zur Erinnerung an den Fürsten zeigt die Stadt Rietberg mit Unterstützung der Sparkasse Rietberg und der Familie Lins sowie mit Hilfe zahlreicher Leihgeber auf dem Gelände des ehem. Schlosses Rietberg an der Delbrücker Straße (Schloßstraße, zu erreichen über die Delbrücker Straße) eine Ausstellung zum Leben und Wirken des Staatsmannes aus der Zeit der Aufklärung.

Sie ist zu sehen vom 25. Mai 2011 (Eröffnung 18.00 Uhr) bis zum 10. Juli 2011, jeweils am Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag sowie an den Feiertagen Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag und Fronleichnam von 14.30 bis 18.00 Uhr. Als Begleitprogramm für Rietberg finden im Heimathaus in Rietberg, Klosterstr. 3 drei ergänzende Vortragsveranstaltungen statt.

Vortrag I

Prof. Dr. Alwin Hanschmidt (Rietberg/Vechta):
Bildung – Religion – Gesundheit. Zur Reformpolitik des Fürsten Kaunitz in der Grafschaft Rietberg.
Dienstag, 31. Mai 2011, 20.00 Uhr, Heimathaus Rietberg, Klosterstr. 3
VKK: 3,30 €, AK: 5,00 €                    
Einlass 19.30 Uhr

Vortrag II 

Norbert Leitholt (Schwerin):
Friedrich II. König von Preußen als wichtigster Gegner des Fürsten Kaunitz

Achtung der Vortrag musste auf den 13. Juli 2011 verschoben werden.

Mittwoch, 13. Juli 2011, 20.00 Uhr, Heimathaus Rietberg, Klosterstr. 3
VKK: 3,30 €, AK: 5,00 €                    
Einlass 19.30 Uhr

Vortrag III

Manfred Beine (Rietberg):
Das Haus Kaunitz-Rietberg und Familie von Binder. Vom Gevollmächtigten der Grafschaft zum persönlichen Sekretär des Staatskanzlers
Donnerstag, 16. Juni 2011, 20.00 Uhr, Heimathaus Rietberg, Klosterstr. 3
VKK: 3,30 €, AK: 5,00 €                    
Einlass 19.30 Uhr