Tommy Emmanuel - The Australian Guitar Legend

Open-Air Konzert in der Rietberger Volksbank-Arena

Im Vorprogramm ab 18.00 Uhr

  • Boudewijn Willems & Chelsea Foreman
  • HOTRIO
  • Knäcke rockt

Samstag, 25. August 2012, 18:00 Uhr

Volksbank Arena Rietberg, Gartenschaupark Neuenkirchen

VVK inkl. VVK-Gebühr: 1.Kat. 45,10 €, 2.Kat. 38,50 €, 3.Kat. 33,00 €

AK: 1.Kat. 48,00 €, 2.Kat. 41,00 €, 3.Kat. 36,00 €

Tommy ist zurück in „Riety Town“, diesmal „open-air” in der Volksbank-Arena im Gartenschaupark.

Unglaublich, atemberaubend, fantastisch, virtuos und dabei stets unterhaltsam: Wie Tommy Emmanuel Gitarre spielt, sucht seinesgleichen! Er steht solo auf der Bühne und kreiert auf dem akustischen Instrument nur mit seinen Fingern den komplexen Sound einer mehrköpfigen Gruppe - Melodie, Bass, Rhythmus, Percussion. Für diese Fähigkeiten erhielt der Australier begeistertes Lob von Weltstar Eric Clapton.

Auch kann Tommy auf zwei Grammy-Nominierungen verweisen.

Tommy Emmanuel mixt in seinen Instrumentals Elemente aus Pop, Jazz, Blues, Klassik, Country, Flamenco und Bluegrass zu einem eigenen, facettenreichen, melodiösen Stil. Sein bevorzugtes Instrument ist eine Westerngitarre des australischen Herstellers Maton. Als ehemaliger Schlagzeuger kratzt, trommelt und klopft er auf sein Instrument oder benutzt auf dem Korpus seiner Gitarre einen Schlagzeugbesen, um die Songs durch perkussive Elemente anzureichern. Nicht umsonst gilt Tommy Emmanuel weltweit als einer der Besten seines Fachs und wird, unter anderem von (US-)Fachmagazinen wie "Acoustic Player", immer wieder ausgezeichnet.

 

Vorprogramm ab 18:00 Uhr

HOTRIO

  • Linda Gossmann: Violine, Vocals
  • Sönke Meinen: Steelstring Guitars
  • Phil Wiechert: Nylonstring- and Jazzguitar, Vocals

Linda Gossmann studiert tagsüber klassische Geige an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, um sich nachts dem Jazz zu widmen. Damit nicht genug, überzeugt sie auch noch als Sängerin des Trios und schafft es sogar, ihren Gesang scheinbar mühelos selbst mit der Geige zu begleiten.

Sönke Meinen, Fingerpicker vom Dienst, ersetzt mit seinem erdigen Steelstring-Sound eine ganze Rhythmusgruppe.

Phil Wiechert verleiht dem Trio die nötige Portion Jazz. An Nylongstring- und E-Gitarre verleugnet er dabei nicht seine musikalischen Wurzeln und schafft es trotzdem, dem durch Django Reinhardt geprägten Hot-Club-Sound eine neue, jugendliche Frische zu verleihen. Zusammen kreiert dieser Mini-Hot-Club eine Musik, die sich zusammensetzt aus vielen eigenen Stücken sowie ungewöhnlichen Arrangements alter Klassiker. Instrumentals wechseln sich ab mit teilweise mehrstimmigen Gesangs-Titeln und verschmelzen zu einem „heißen“ Mix aus Gypsy-Swing, Fingerstyle, Singer-Songwriter und Hot Jazz.

Dieser ver“heiß“ungsvolle Name hält, was er verspricht!!! „Some like it hot … !“

 

 

Knäcke rockt

Eine clowneske Liebeserklärung an die Kunst des Blues und Rock´n Roll.

 

"Knäcke rockt" ist nostalgischer Charme, komödiantische Brillanz, schräge Elektronik, schöne Melodien und spannender Slapstick vom Feinsten. Ob Open Air oder In Door - Komme was wolle - er hält den Rhythmus. Nach dem ersten Konzert seiner Street-Tour bekennt er glücklich :

„Das Grossartige am Rock´n´Roll ist, das jemand wie ich ein Star sein kann.“

Die Welt hat die Nase voll von künstlich hochgepeppelten Stars.

Aufregende Männer mit dem Charisma eines kleinen Buben waren und sind immer noch die wahren Ikonen des Rock´n‘ Roll. Deshalb ist nun Knäckes Stunde gekommen. Auf seiner Miniaturbühne tänzelt er wie ein Brummkreisel über schräge Töne, Tücken der Elektrizität, schmerzvolle Rückkoppelungen und technische Pannen...

und landet am Ende seinen Groove in die Herzen der Fans.

Sein Traum : Einmal mit Gitarre und Mikrofon auf der

Bühne im Scheinwerferlicht stehen–

von Frauen angehimmelt und von Männern beneidet.

Jedoch : kann denn ein Mann eine ganze Band verkörpern ?

Aber Hoppla ! Knäcke schon. Und wie.

 

Boudewijn Willems & Chelsea Foreman Duo

 

Chelsea Foreman – Vocals

Boudewijn Willems – Guitar

Melodisches Fingerpicking auf hohem technischen Niveau; Jazz mit Einflüssen der Pop-Musik; einzigartiger Sound mit warmer Atmosphäre.