Catalin Dorian Florescu: „Jacob beschließt zu lieben“ und „Zaira“.

Mittwoch, 26. September 2012, 20:00 Uhr

Ratssaal des Alten Progymnasiums Rietberg, Klosterstr. 13

VVK: 7,70 € inkl. VVK-Gebühr | AK: 9,00 € | Im Abo möglich

© Martin Walker
© Martin Walker

Er veröffentlichte schon mehr als zehn Jahre Romane, Erzählungen und Essays bei Wagenbach und Pendo, aber erst mit dem bei C. H. Beck 2011 erschienenen Roman „Jacob beschließt zu lieben“ gelang ihm der ganz große literarische Durchbruch, viele meinen, sein Meisterstück. Mit diesem Jahrhundertwerk katapultierte sich der sprachmächtige deutschrumänische Schriftsteller Catalin Dorian Florescu in die vorderste Reihe der deutschsprachigen Literatur. Dies meinte jedenfalls Elke Heidenreich, die in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vor allem die Kraft, Sinnlichkeit und Wärme dieses Erzählwerks rühmte, es als ein ländliches Sittenbild von der Art eines Gemäldes von Breughel, „mit allen Schrecken und Schönheiten“, pries.

Das Familienepos über lothringische Einwanderer ins Banat wurde mit dem Schweizer Buchpreis des Jahres 2011 ausgezeichnet. Ein Jahr später empfing der 1967 in Timisoara in Rumänien geborene Autor, der 1982 mit seinen Eltern aus Rumänien floh und seitdem in Zürich lebt, den Joseph-von-Eichendorff-Literaturpreis für sein bisheriges literarisches Gesamtwerk. In Rietberg wird Catalin Dorian Florescu auch aus seinem wunderbar tragikomischen Roman „Zaira“ aus dem Jahre 2008 lesen.

 

Veranstalter:
kulturig e.V. zusammen mit der Buchhandlung Lesezeichen und der Stadtbibliothek Rietberg