Philip Simon - Ende der Schonzeit

Freitag, 1. Februar, 20:00 Uhr
cultura - sparkassen-theater an der Ems, Rietberg
VVK: 19,80 € inkl. VVK-Gebühr| AK: 22,00 € | Abo

"Dieser Niederländer ist mit Abstand das Beste, was der Kabarettlandschaft passieren konnte: Er ist jung, unkonventionell, blitzgescheit – noch dazu ein akkurater Beobachter und brillanter Performer. Seine versierte Stand-up-Kunst verknüpft Simon auf das Virtuoseste mit lupenreinem politischen Kabarett.“

( Laudatio Prix Pantheon 2011)

Vor der Befreiung aus der Zwangsjacke stellt sich die Frage: Wie verrückt ist wahnsinnig? Philip Simon geht auf die Jagd nach dem Wahnsinn des Lebens und so absurd es auch sein mag, so befreiend ist seine Freude an der Sinnlosigkeit politischer Debatten, der Sinnlosigkeit tagtäglicher Handlungen. Ganz zu schweigen von der Sinnlosigkeit des Seins. Und so nimmt der Hobbyphilosoph und Lebemensch sein Publikum an die Hand und führt sie durch seine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Manchmal gar banal, aber das vielleicht auch nur auf den ersten Blick. Von himmelhochjauchzend bis tieftraurig, denn das Weinen liegt dem Lachen so nah. Philip Simon ist ein integrationswilliger Niederländer, der im Humor seine heile Welt gefunden hat.

 

Im Jahre 2011 gewann er den Jurypreis des renommierten Prix Pantheon und den Publikumspreis des Kleinkunstfestivals der Berliner Wühlmäuse.

 

http://www.philipsimon.de/