Ein literarisch-musikalischer Abend mit Axel Gottschick und dem Duo Bozza - Georg Büchners Novelle „Lenz“ und Musik seiner Zeitgenossen

Zum 200. Geburtstag von Georg Büchner (1813-1837)

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 19:30 Uhr

Ratssaal des Alten Progymnasiums Rietberg, Klosterstr. 13

VVK: 13,20 € inkl. VVK-Gebühr | AK: 16,00 € | Abo

© Verlag C. H. Beck, München - Büchner und die Locke des Toten, 1944 verbrannt
© Verlag C. H. Beck, München - Büchner und die Locke des Toten, 1944 verbrannt

Die erst 1839, nach Büchners Tod, erschienene fragmentarische Erzählung gehört zu den Meisterwerken der deutschen Prosa. Sie entstand 1835/1836 nach einer tiefen Seelenkrise Büchners und trägt deutlich autobiographische Züge. Quelle der Erzählung, die Erlebnisse des dem Wahnsinn verfallenen Sturm-und-Drang-Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz (1751-1792) beschreibt, waren dessen Briefe und das Tagebuch des Pfarrers Oberlin im Steintal, bei dem Lenz sich 1778 aufhielt.

Büchners innovative Erzähltechniken ermöglichen dem Leser ein Miterleben der Erkrankung von Lenz. Die Grenzen zwischen Innen- und Außenwelt, von Vernunft, Traum und Einbildung scheinen zu zerfließen.

 

Die wichtigsten Szenen aus Büchners „Lenz“ trägt der bekannte Schauspieler Axel Gottschick vor. 

In Göttingen 1953 geboren, arbeitete Gottschick nach einem Studium in Deutschland und in den USA an verschiedenen Bühnen in Deutschland. Seit 1994 wirkte er in Fernsehfilmen und Krimireihen wie "Bella Block", "Wilsberg", "Bloch" oder "Tatort" mit. Seit 1996 ist er freischaffend tätig. Es gibt von ihm zahlreiche Hörbücher. Zudem ist er an vielen Hörspielproduktionen für den WDR, den SWR, den HR und Deutschlandradio Berlin beteiligt.

 

Im Wechsel mit den Textausschnitten erklingt Musik von Büchners Zeitgenossen. 

Neben Tänzen von Franz Schubert stehen auch Originalwerke von Kaspar Kummer (Coburg), Michael Henkel (Fulda) und Peter Ernst Hünten (Koblenz) auf dem Programm. Seit ihrem Debut im Liceu von Barcelona begeisterten Andreas Evers (Flöte) und Stephan Schäfer (Gitarre) als DUO BOZZA bei über 500 gemeinsamen Konzerten im gesamten Bundesgebiet, in Europa, den USA und Kanada ihr Publikum und dürfen heute sicher zu den erfolgreichsten Ensembles dieser Art gezählt werden. In Rietberg präsentierten sie aus Anlass des 300. Geburtstages des Fürsten Kaunitz bereits am 30. September 2011 einen musikalisch-literarischen Abend zu Mörikes „Mozart auf der Reise nach Prag“.