Konzert mit Lesung:

Günter Gall und Konstantin Vassiliev

Soldaten-Leben. Lieder von Krieg und Frieden aus fünf Jahrhunderten

Freitag, 29. August 2014, 20:00 Uhr

Ratssaal des Alten Progymnasiums Rietberg, Klosterstr. 13

VVK: 8,80 € inkl. VVK-Gebühr | AK: 11,00 €

Gemeinsam mit dem Heimatverein Rietberg e.V.

In Erinnerung an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren tragen Günter Gall (Gesang, Gitarre, Rezitation) und Konstantin Vassiliev (Gitarre, Harmonium) traditionelle Soldatenlieder, aber auch vertonte Gedichte gegen den Krieg von Erich Kästner, Kurt Tucholsky und Mascha Kaléko vor. Günter Gall liest aus Feldpostbriefen, dazu Kurzprosa von Erich Maria Remarque und rezitiert Texte unter anderem von Paul Zech. Er wird begleitet von Konstantin Vassiliev, der eigens für das Programm komponierte Gitarrenstücke spielt.

 

Seit mehr als 40 Jahren ist er "unterwegs", der in der Friedensstadt Osnabrück lebende Songliterat Günter Gall. Er wurde am Niederrhein geboren und ist dort auch aufgewachsen. Dort stand er in den 1990er Jahren mit Hanns Dieter Hüsch auf der Bühne. Seit mehr als 30 Jahren führt er im ganzen deutschsprachigen Raum seine einfühlsamen "Literatur & Musik"- Programme auf. Er war einer der Wiederentdecker der wunderbaren Gedichte der deutsch-jüdischen Dichterin Mascha Kaléko (1907-1975). Regelmäßig arbeitet er mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum in Osnabrück zusammen. Den schwedischen Nationaldichter Carl Michael Bellmann (1740-1795) interpretiert und porträtiert er mal weinselig, mal burlesk, auf jeden Fall immer in Bänkelsänger-Manier und mit Vehemenz. Zu seinen weiteren „Hausgöttern“ zählen Erich Kästner (1899-1974) und Joachim Ringelnatz (1883-1934).

In Rietberg präsentiert Günter Gall aus gegebenem Anlass sein literarisches Antikriegsprogramm mit soldatischen Liedern aus fünf Jahrhunderten.