17 HIPPIES + The Beez

Hippie – Haus – Tanz - Spezial

Do | 28.12.2017 | 20:00 Uhr | Musik | Abo

cultura - sparkassen-theater an der Ems, Rietberg

VVK: 27,40 € inkl. VVK-Gebühr| AK: 31,00 €

 

Die Kartenpreise der Online Verkaufsstellen können sich durch unterschiedliche Handlinggebühren leicht  unterscheiden.

© Schmidt-Schliebener
© Schmidt-Schliebener

Sie sind keine Blumenkinder und nennen sich dennoch 17 Hippies.

 

Dass aus dem anfänglich losen Gefüge eine feste Größe, ein Konzept, eine ganze musikalische Welt mit eigenem Sound entstehen würde …. Mitte der neunziger Jahre hätte das keiner vermutet – Techno war angesagt und Akustikinstrumenten haftete Vergangenheit einer analogen Welt an, die sich gerade wandelte.

 

Der Weg von damals zu heute lässt sich nicht googeln. Allein die 12 Bandmitglieder tragen in sich, was das Geheimrezept des kreativen Miteinanders ist. Sie wissen auch, dass nur die Summe aller den speziellen Sound ausmacht, nicht die Bedeutung eines jeden Einzelnen.

 

Das 12köpfige Künstlerkollektiv aus Berlin hat mit einem Mix aus Polka, Walzer, Klezmer, Cajun, Chanson, Mariachi, Free-Jazz, Krautrock und Balkan-Pop  die Welt umrundet, bis heute 15 Alben veröffentlicht und erfolgreiche Filmmusiken geschrieben. Die 17 Hippies sind einfach Kult.

 

Und weil es im letzten Jahr so schön war, bringen sie wieder The Beez, ebenfalls aus Berlin, für einen Kurzauftritt mit.

 

http://17hippies.de/

The Beez aus Berlin ist eine Vollblutband mit Unterhaltungswert: Sie machen das Leben zum Ponyhof und jeden Song zum Fest.

 

Mit zwei Gitarren und Schlagzeug ihrem Vier-Stimmen-Spektrum von solo bis Satzgesang, Akkordeon und einem ganzen Flohzirkus abgedrehter Zusatzinstrumente rocken die zwei mal zwei mitteljungen Jungs und Mädels alles von der Klieiderkammer bis zur Kathedrale.

 

Das australisch-deutsche-US-amerikanische Quartett spielt eine Mischung aus Rock, Folk, Country, Cajun, Bluegrass und, und, und…

 

Neben selbstgeschriebenen Songs haben The Beez aber aufgrund ihres Musikclub-Projektes „Commusication“, das sie seit Jahren betreiben, auch sehr viel schräge und ungewöhnliche Coverversionen von Abba über Queen bis Nirvana im Repertoire.

Ihre unnachahmlichen Cover-Versionen weltbekannter Hits, ..., sind so einmalig, dass man die Originale nur noch für die zweitbeste Variante hält.“ (Berliner Morgenpost)

 

www.thebeez.de